Das Wort Angstattacken ist gleichzusetzen mit dem Begriff Panikattacken. Unter einer Angstattacke versteht man ein enormes, temporäres Angstgefühl – eine Zeitspanne in der intensive Angstgefühle bis zur Bewusstlosigkeit dominieren. Meistens werden diese intensiven Angstgefühle mit körperlichen Symptomen ausgelöst durch Verhalten anderer Menschen, ein Objekt oder Erinnerungen.

Zunächst einmal ist es wichtig zu wissen, dass es sich bei Angstattacken um eine ganz normale, körperliche Reaktion auf eine gefährliche oder bedrohliche Situation handelt. Dieser starke Gefühlsausbruch kann allerdings auch durch Stress und Überforderung ausgelöst werden. Treten die Angstattacken regelmäßig und in Situationen, die vom Gehirn falscherweise als gefährlich eingestuft werden, auf – dann sollten Sie professionelle Hilfe aufsuchen.

Wenn die Panik- und Angstattacken das alltägliche Leben bestimmen und außergewöhnlich oft und intensiv auftreten, spricht man von einer krankhaften Angststörung.

Die Symptome der Angst können sich je nach Mensch ganz unterschiedlich äußern. Typisch für Angststörungen und auch Angstattacken sind unter anderem die folgenden Symptome:

  1. Extreme Gedanken
    • Ich halte es nicht mehr aus.
    • Ich werde gleich sterben.
    • Ich bekomme keine Luft.
    • Ich brauche sofort Hilfe.
    • Ich brauche einen Arzt.
  2. Intensive Gefühle
    • Angst
    • Panik
    • Hilflosigkeit
    • Kontrollverlust
  3. Körperliche Symptome
    • Bauchschmerzen
    • Ohnmacht
    • Kopfschmerzen
    • Atemnot
    • Schwitzen
    • Durchfall
    • Kloß im Hals / Engegefühl im Hals
    • trockener Mund
    • Herzrasen
    • Schwächegefühl
  4. Verhalten
    • Notruf absetzen im Fall einer Angstattacke
    • zusammenkauern und Schutzhaltung einnehmen
    • angstauslösende Plätze und Ursachen werden vermieden (z.B. Fahrstuhlfahren
    • um Hilfe rufen
    • weinen
    • verwirrtes Auftreten, beispielsweise keine Reaktion / Antwort auf Fragen

Phobien sind oft der Auslöser für diese sogenannten Attacken, sie treten bei Konfrontation unerwartet im Alltag auf und lassen sich somit für den Angstbetroffenen nicht immer vermeiden:

  • Aerophobie (Flugangst)
  • Agoraphobie (Angst vor öffentlichen Plätzen)
  • Ailurophobie (Angst vor Katzen)
  • Akrophobie (Höhenangst)
  • Arachnophobie (Angst vor Spinnen)
  • Astrophobie (Angst vor Blitzen)
  • Belonophobie (Angst vor Nadeln und Spritzen)
  • Hämatophobie (Angst vor Blut)
  • Klaustrophobie (Angst vor geschlossenen und engen Räumen)
  • Pnigophobie (Angst vor dem Ersticken)

Sollten Sie regelmäßig unter Angstattacken leiden, suchen Sie bitte unverzüglich einen Arzt auf. Regelmäßige Angstattacken stellen für den Körper und die Seele viel Stress dar.

89 Antworten zu “Angstattacken”

  1. wiebke sagt:

    Hallo ich habe Angst zu sterben seit meine Kinder im heim sind war auch schön in der Klinik in Bremen ist bin aber nach acht Wochen entlassen würden und es geht mir immer noch nicht besser ich schaffe es immer noch. Noch Bus zu fahren oder raus zu gehen ich habe immer Angst das ich einfach draussen Tod um kippe ich kann auch nicht alleine sein. Und nun. Meine frage was kann ich noch tun und wie bekomme ich die Angst in denn griff. Gruss wiebke

    • nina sagt:

      hallo ich habe auch komische simtome und zwar hab ich ma,durchfall übelkeit angst das ich gleich spucken muss oder mein kreisslauf im keller ist ich habe desöfteren zu hohen blutdruck oder zu hohn ruhepuls oder panische angst vorm sterben oder vor ernshaften organischen krankheiten ich leide auch oft an kofschmerzen und mir ist auch mal so schummrig im kopf mit kommischen blitzschläge im kopf oft begleitet von schwindel ich fürchte mich so habe immer angst kann einer sagen ob das,panikattaken sind lg

      • Markus Rieger sagt:

        Mir geht es auch so wie dir und das schon ca. 12 Jahre. Das gut daran ist das ich noch am Leben bin! ! Nach schon so einer langen Zeit darf man so enen Humor haben, glaube ich. Ich hoffe es wird dir bald wieder besser gehen! !!
        Lg. Max

        • sandra sagt:

          Hallo ihr ich leide seid Jahren unter Panik angst Attacken. Hatte es seid Jahren im Griff nun bin ich 43 mehr seid eineinhalb Jahren getrennt habe einen 8 jährigen Sohn und eine14 Tochter die zu ihrem hat er gezogen ist. Habe einen neuen mann müsste ober glücklich sein zu frieden. Und jetzt fressen sie mich wieder kann nicht alleine Zug fahren um nach Hamburg zu kommen IKEA ist tabu angst nicht rausgekommen im Stau gingen wir fest ich dachte ich sterbe 4 anfälle. Ich bin verzweifelt wer hat solche Erfahrungen noch l.g

      • Jenny sagt:

        Hallo, ich bin 29 Jahre, und hatte vor 2 1/2 Jahren schonmal solch extremen Paniattacken., das ich gar nicht mehr in der Lage war allein irgendetwas zu machen. Ich hatte Angst zu Essen also eher überhaupt keinen Appetit, das trinken viel mir schwer und all so Sachen. Dann habe ich mich aber zu Sachen gezwungen und es ging mir über ein jähr gut, jetzt auf einmal geht es mir seit letztem Jahr wieder so schlecht, das meine ganze Motivation wieder verschwunden ist irgendetwas zu machen. Ich habe Angst allein zu sein, bewundern nachts, angst morgens aufstehen zu müssen, es könnte ja sein. Das mir schwindelig ist und ich mich dann nicht mehr hinlegen kann, da mein Mann arbeiten ist und ich meine Kinder zur Schule bringen muss. ( Auslöser des ganzen war, der schwindel der aufeinmal morgens da war und ich absolut nichts mehr machen konnte außer liegen, und selbst da drehte sich alles) nun ist er seid diesem jenen Tag , für Tag da . Mal schlimmer mal nicht so schlimm, aber er ist da. Dazu kommt nervösität kalte Hände Füße, druck auf den Ohren. War auch schon beim hno Arzt der Mächte einen schwindeltest , der aber ok war, hörtest war auch ok. Hausarzt machte sämtliche blutabnahmen , Schilddrüse Zucker , EKG,USW., was aber auch alles ok ist. Meine Hand aber nur die Rechte zittert immer, habe ständig einen trockenen Mund. Das Problem bei allem ist, das ich Angst habe Medikamente zu nehmen, egal in welcher Form, auch wenn es Homöopathisch ist. Aus Angst vor erstverschlimmerung, oder generellen Nebenwirkungen. Und sobald ich mal was nehme, geht es mir immer richtig schlecht und warte nur drauf das was kommt.

        Ich weiß wirklich nicht mehr weiter , ich hoffe ihr könnt mir helfen, mit dem ein oder anderen Tipp.

        Ganz liebe Grüße an euch allen !! Und wünsche hier jeden einzelnen eine schnelle Besserung !!

        • CHrista heythausen sagt:

          all das gleich habe ich genau so. hatte lange ruhe jetzt habe ich es seid 2 wochen wieder, wegen einer kleinigkeit nur weil meine freundin saget ich fahre 5 tage in urlaub ,ist aber von ihr nur 20 kilometer entfernt. ich bin für dich nicht zu erreichen.da bekam ich angst was ist wenn was ist. weil sie hatte das gleiche und hat mir imme rgeholfen.
          dann meinte sie plötzlich egal wie dreckig es dir geht ich mache meinen urlaub und das hat mich fertig gemacht. jetzt habe ich angst vor der angst.
          bin in therapie aber sie sagt immer ruhig bleiben atenübung machen.klar hat sie recht aber ich schaffe es nicht wenn ich angst habe
          kann auch keine tabletten nehmen egal welcher art habe angst das es was falsches war. es dauert jetzt wieder bis ich es weg bekomme.am liebsten würde ich dann solange reden bsi ich merke oh jetzt geht es mir besser. aber das versteht keienr mein mann hilft mir aber er hat auch die kraft nicht mehr dazu
          ich gebe die hoffnung nicht auf es geht in paar tage bestimmt wieder weg und habe dann wie leztens jahre ruhe oder nur kurz 10 minuten mal

          • CN sagt:

            Ich kann euch wirklich gut verstehen, da ich selber über mehrere Jahre hinweg diese Probleme hatte. Aus eigener Erfahrung hatten mir ein paar Dinge geholfen, diese Angst in den Griff zu bekommen:
            – über einen Zeitraum von ein paar Monaten hinweg Baldrian Tabletten
            – auf den Balkon setzen und ein Buch entspannt lesen
            – Ernährung umstellen! Das fand ich als einer der wichtigsten Punkte, da ich jetzt deutlich mehr Obst, Gemüse und Nüsse esse, in denen viel Magnesium (wichtig für die Nerven), Eisen und B-Vitaminen enhalten sind
            – der Zweck vom Leben finden (was will ich alles erreichen)
            – den Erfolg bildlich vorstellen. Ich hatte mich immer in meinen Sessel gesetzt, die Augen geschlossen und mir bildlich vorgestellt wie ich eine ganz kleine Runde (50m) draußen gehe. Das hatte ich immer knapp 20 min lang gemacht und bin dann raus gegangen. Es wurde mit der Zeit immer besser und ich konnte immer größere Strecken draußen gehen.

        • Bina sagt:

          Hey Jenny
          Genauso wie dir geht es mir auch, ich werde noch verrückt davon. Was soll man da noch machen 🙁 vielleicht magst dich ja mal melden und man kann sich dann darüber weiter austauschen oder sogar etwas helfen.

          Ganz liebe grüße
          Bina

        • sabrina sagt:

          hallo zusammen. .momentan geht es mir nicht so gut, für mich ist der Alltag ein Kampf, der mich sehr braucht! durch eine plötzliche schwindelattacke (ursache stress) gehts mir schlechter..ständige Müdigkeit, Augenschmerzen, kribbeln ib den Beinen, druck im kopf, alles ist anstrengend. .sogar besuch von Freunden wird mir zu viel..bei gesprächrn mit menschen , much auf sie zu konzentrieren wirds mir schon ganz schwabelig..ich bin nicht Depressiv, traurig ..ich ertrage einfach keinen Stress habe Angst die kontrolle über meinen Körper zu verlieren..misstrauisch beim Essen, Medikamente usw…ich habe das Gefühl von mir ich sei labil, schwach…nerve mich und denke was für ein Frack ich bin…wer kennt diese Symptome und was habt ihr gemacht? ?
          übrigens habe super Blutwerte, mri vom kleinhirn, stammhirn ohren wurden grmacht, da war alles gut…ich muss noch dazu sagen, daß ich ein schleudertrauma hatte..das natürlich auch mit den Symptomen was zutun hatte…bitte schreibt mir …liebe grüße

        • Sandra sagt:

          Du beschreibst mein Leben… Dein Beitrag ist ja nun schon 3 Jahre her… und ich hoffe dir geht es besser… als ich ihn gelesen habe dachte ich ich hätte es geschrieben…passt 1 zu 1 … vielleicht kannst du mir tipps geben wie ich es in den Griff bekommen kann…
          LG Sandra

      • A. sagt:

        Die Blitzschläge kenne ich. Hatte diese bei meinem ersten Versuch mein Antidepressivum abzusetzen, als eine Art Absetzerscheinung. Selbes Symptom hatte ich ebenfalls,als ich noch nicht wusste, dass ich Hashimoto habe (eine autoimmune Schilddrüsen Erkrankung).Unter Einnahme eines Schilddrüsenhormons besserten sich so einige Dinge und auch dieses Symptom verschwand. Lass dich doch mal auf Schilddrüsenerkrankungen hin testen. Der Hausarzt, oder besser gleich ein Endokrinologe sollte dafür dein Blut auf Unterfunktion bzw. Überfunktion sowie auf spezifische Antikörper (TPO oder TRAK) testen lassen. Letzteres macht ein Hausarzt im regulären kleinen oder großen Blutbild nicht immer mit, weise ihn also besser direkt drauf hin. Des weiteren könntest du evtl. mal deine Halswirbel in Betracht ziehen…Blockaden in der Region können viele Unangenehme Symptome bereiten, u.a. Kopfschmerzen, Schwindel etc…Hier hilft ein Chiropraktor (diese haben ein langjähriges Studium absolviert und nicht wie Orthopäden einen „Workshop“ besucht WICHTIG! An den Hals darfst du nur Personen lassen denen du vertraust und die Ihr Handwerk verstehen!) Eine Psychotherapie ist in jedem Fall indiziert,wenn du häufig von Angstattacken geplagt bist.Ich hoffe es geht dir bald besser! LG

      • Manuela Reimann sagt:

        Hallo mir geht es genauso das ich Angst habe und irgendwo Tod umfalle…Aber ich lasse mich jetzt durch schecken vom.Arzt….Und ich sage mir ich will Leben schließlich brauch mein kleinster Sohn mich…Und ich werde es schaffen die Ängste zu besiegen.Vor allem sage ich mir …..es wird keiner verletzt, ich werde nicht verletzt , keiner wird verletzt ..und schon.ist die Angst fast weg…auch wenn man es manchmal nicht aushalten kann.Ich versuche so gut wie es geht mich viel ab zublenken und mich viel zu bewegen zum Beispiel den Haushalt machen im Garten irgendwas tun oder mich auch mit dem Hund zu beschäftigen. Mann sollte alles machen was einem sehr viel Spaß Macht wo zu man Lust hat.

      • Ich hab immer angst wenn es draußen dunkel wird oder ich bekomme anangst und weiß nicht wovor was kann ich tun ich Fang dann sogar ab zu weinen was ist das
        bloß oder wenn ich albtRäume hab und aunwahrscheinlich Krieg ich angst und Atem Not ist das normal

      • Miriam Sahen sagt:

        Mir geht es augenblicklich genauso! Seit 2 Monaten leide ich plötzlich unter Panikattacken mit innerer Unruhe, Schwindel, Herzrasen, Muskelschmerzen und dem Gefühl gleich sterben zu müssen. Bin bei mehreren Ärzten durchgecheckt worden und körperlich ist alles in Ordnung. Trotzdem tritt es momentan fast jeden zweiten Tag auf. Ich bin ständig krankgeschrieben. Wie macht ihr das wegen der Arbeit? Ich werde noch wahnsinnig; ich will einfach nur mein Leben zurück!

    • nina sagt:

      hallo wiebke ich habe auch immer angst zu sterben oder angst vor krankheiten und mir ist oft kommisch im kopf mit schwindel druck übelkeit schwitzen und bläungen oder verstofung oder mal durchfall oder habe immer das,gefühl ich bekomm keine luft ich suche hier nette leute die solche ähnlichen simptome habe die vill pannikattaken haben ich habe auch oft zu hochen blutdruck oder zu hohen ruhepuls würde mich freuen wenn einer mir nen rat giebt lg nina

      • tanja sagt:

        Das kenn ich alles nur zu gut. Ich hasse es das ich es nicht in den Griff bekomme. Vielleicht magst du zurück schreiben

        • Brixlegg , Burglechnerweg 7 sagt:

          Hallo ihr leidenden ich hab einen tipp. Es ist meistens seelisch bedingt dass es euch so ergeht. Ich habs uberwunden durch einen zufall, hatte familieren druck schon laenger auf meiner seele. Da traf auf einen markt zwei leute von his poeble in innsbruck, die fragten, wies mir so geht, ich sagte familiere unloesbare probleme. Sie fragten ob sie fuer mich beten duerfen. sie beteten laut ca.4 min nur fur mich, das hat mich so ueberscht das sich mein zustand veraendert hat. noch nie haben fuer mich zwei fremde meschen laut unter leuten gebetet.danach gaben sie mir einen folder fuer ihre woechentlichen zusammenkunft. (his poeble – gottes volk.) eine christliche vereinigung) Ich fuhlte mich voller waerme und staerke. Samstag 19 uhr war ich dort, ein energie von oben-heiler betete wieder fuer mich, legte die hand auf meine schulter .ich ververspuerte 3 stiche in meiner brust.seit niewieder diese beklemmungen los. Probiert es, es is gewaltig

        • Naja das ist nur eine fahse da kann mann nichts machen ausser sich zu sagen es ist alles gut das dauert bei einigen ne Woche bei andeRen Jahre ich hab das auch aber versprochen es passiert nichts und es geht weg mach dum dann den fern.an oder lade dir mal ne Freundin ein die dann ne weile bei dir Pennt lg:maja viel Glück

        • Lukas sagt:

          Hallo, bin 18 und habe es seid einem Monat, komme damit nicht klar.
          Probiere es ab nächste Woche mal mit einen phsychologen.

          Lg Lukas

      • tine sagt:

        mir geht es genau so ….ich denke jedes mal wenn ich liege und zur Ruhe komme das ich sterbe
        Ich denke auch jedes mal das mein Herz zu langsam schlägt aber wenn mein Mann immer Messen tut is alles gut …
        Ich schäme mich so das ich so denke
        Wie kann man sich selber helfen das man normal leben kann ohne angst ??????????

      • Christin sagt:

        Hallo ich habe gerade deinen Beitrag gelesen auch wenn er schon älter ist und ich hoffe das es dir mitlerweile besser geht möchte ich dir sagen das du mit deinen Symptomen nicht alleine bist mir geht es sehr ähnlich…..Daher weiß ich wie hart das für dich ist…..LG

      • Mimi sagt:

        Hallo Nina ich habe seit Monaten das gleiche und es ist sehr schwer denn Tag zu starten wenn man immer denkt das man krank ist aber laut Arzt alles passt was auch so sein wird 😔 Bin auch mit die Nerven am Ende

    • Sigrid Fischbach sagt:

      Ich habe ständig mit der luft zu kämpfen. Bekomme daraufhin parnik. Ich getraue mich sehr selten unter den Leuten. Und im Auto fühle ich mich beengt. Können sie mir bitte nicht weiter helfen

  2. Sie befinden sich sicherlich weiterhin in ärztlicher Betreuung?
    Vereinbaren Sie unbedingt kurzfristig einen Termin mit Ihrem Therapeuten.

    Haben Sie keinen Therapeuten, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt.
    Er kennt Ihre Krankengeschichte am Besten und stimmt mit Ihnen weitere Therapiemöglichkeiten ab.

    Es ist natürlich frustrierend, wenn acht Wochen stationäre Therapie keine großen Erfolge zeigen.
    Wie wurden Sie dort behandelt? Wären alternative Therapiemöglichkeiten, die leider nicht von der Krankenkasse (beispielsweise die sehr erfolgsversprechende Hypnosetherapie), für Sie vorstellbar?

    Mit freundlichen Grüßen,
    Ihr Angst.org Team

    • Inas sagt:

      Hallo ich bin 15 jahren alt und habe auch an manchen tagen angst zu ersticken ich wollte fragen ob dass normal ist das man nervös ist schwitzige hände hat und seinen körper nicht so richtig spürrt? beim artzt war ich auch schon da ich angst hatte zu ersticken aber er hat mir gesagt das mit meinem hals alles in ordnung sei.
      könnte mir jemand einen tipp geben wie ich mich beruhigen kann?

      • Sarah sagt:

        Ich bin 23 Jahre alt meine Größte Angst hat vor 2 Jahren angefangen. Es gab damals mit einer Frau in der Straßenbahn ein Problem, die mich auch Angegriffen hat. Sie hat mich gepackt und mit ihren Nägel feste gehalten aus Reflex habe ich sie zurück gekratzt.
        Ich hatte keine Verletzungen von ihr, ich hab mir eingeredet das ich was von ihr habe weil ich sie zurück gekratzt habe. Doch ich hatte kaum Hautstücke von ihr, noch Blut an den Fingern. Als ich dann Zuhause angekommen bin hab ich mir die Hände gewaschen und meine Fingernägel geschnitten.

        Ein Tag später habe ich mich aus Vorsicht mit einer Hiv Station in Verbindung gesetzt und ihm mein Vorfall geschildert. Ich hab vom “Pfleger gesagt bekommen ,,Wenn sie es haben, haben sie es“ Seit dem Tag ist auch meine Welt zusammengebrochen. Ich bin weinend zu einer klinken gefahren und hab einer Ärztin gesprochen die meinte, dass es sehr unwahrscheinlich ist. Bin früh Morgen zum Hausarzt gefahren die mir das auch bestätigte.

        Dann hab ich wider mein leben im griff gehabt 1.Monat später hab ich Bauchschmerzen gehabt dachte ich hätte schon irgendwelche Symptome. So hatte meine Welt erneut ein knicks. Ich habe oft Hiv seiten besucht aber es stand, dass diese Möglichkeit Unwahrscheinlich ist.
        Ich habe bis Juni wider Panik bekommen, da ich gern Krankenschwester sein wollte, ich hatte Angst falls sie die Ärztliche Untersuchung machen und mir sagen tut mir leid sie haben Hiv. So hab ich nach einem 1 Jahr ein Test machen lassen der Negativ ausgefallen ist.

        Seit dem her ging es mir sehr gut keine Panik Attacken keine Ängste mehr. Seit dem ich meine Ausbildung als Krankenschwester Angefangen habe, die mir auch viel Spaß gemacht hat. Die Medizinische Untersuchung ist der Test auch negativ ausgefallen.

        In meinem zweiten Einsatz waren die Kollegen sehr unhöfflich zu mir auch empfand ich mich als Last als Hilfe. Wir hatte auch dort eine Patienten mit Hiv der Herpes hatte. Ich hatte dann, nach dem der Patient eine Woche nachhause gefahren ist,hab ich auch Herpes bekommen. Es war jetzt nicht das erste mal aber nach langem wieder. Ich hab mir keine Gedanken darüber gemacht. Ich den Mann nicht geküsst hab. Noch ist eine Übertragung durch schmierinfektion unwahrscheinlich.

        Dann nach meinem dritten Einsatz fing alles an, die Kollegen noch unfreundlicher, es gab kaum eine Anleitung noch sind Sie an die Klingel gegangen als wir am frühstücken waren, mit Pflegefälle war ich auf mich alleine gestellt. So hat mein Körper auch später reagiert ich musste jedes mal mein frühstück beenden und an die klingel zu laufen. So habe ich später Herzrasen und Atemnot lag in der Ambulanz.

        Mir ging es so wenn ich meine Panik Attacken hatte aber diesmal waren sie Unbegründet ich kannte es so nicht. Ich merkte immer mehr, das mich der Beruf fertig macht. Ich fing an mir Gedanken zu machen was wenn ich Demenz bekomme oder meine Angehörige. Ich bin 23 mach mir schon Gedanken über eine Patientenverfügung ich möchte sowas nicht tun. In meinem Alter gehen sie Feiern und genießen ihr leben. Doch ich konnte mich fangen ging wie gewohnt zur arbeit.

        Nun kam ich auf vierten Einsatz es war die Katastrophe es war unglaublich unterbesetzt, ich hab es kaum ausgehalten mir ging es nur noch schlechter. Ich will endlich kündigen diese Gedanken sind nur entstanden weil ich dort Arbeite. Ich will mir diese ganzen fragen nicht stellen. Ich möchte mein Leben leben und mir nicht diese fragen stellen.

      • Christa sagt:

        Ja,mir hilft Musik und ich tanze dazu , je nach Stimmung bewege ich mich zum Lied .Bin bis jetzt gut damit klar gekommen.

  3. wiebke sagt:

    Ich habe einen Hypnose Arzt gefunden ihr in Bremen der mir helfen will wir haben es schon mir Tabletten versucht was auch nicht ging aber danke das sie mir helfen wollen

  4. Jessica sagt:

    Hallo
    seit dem mein freund auf Montage gearbeitet hat in Frankfurt haten wir viel streit und ich nehme mal stark an das ich da eine Angst entwickelt habe weil wir uns trennen wolten und seelich wirklich verzweifelt war und ich jetzt imma noch nicht die Angst weg bekommen habe ich war schon bei vielen Ärzten bin aber Organisch und vom Herzen aus vollkommen gesund weil ich imma so eine druck gefühl im Brustbereich habe und imma so dolles Herzklopfen das kann aber auch von meinem rücken kommen der BWS …. ja ich weiß nicht was ich noch machen soll ich war beim Neurologen der hatt mir Tabletten gegen Angst gegeben die will ich aber nicht nehmen ich bin nicht so für medikamente was kann ich tun die angst in den griff zu bekommen ? sie ist nicht den ganzen tag aber kommt ab und zu 1bis 2 mal am tag und hält auch nicht lange an aber abends kommt es dann imma und ich hab Angst mir passiert was oder ich muss gleich ersticken oder Sterben das ist für mich das schlimmste von den problemen am rücken abgesehen … ich glaube ich entwickel auch langsam eine angst das mein sohn was passieren könnte er ist erst 4.jahre oder meinem Freund das ist wirklich schrecklich ich weiß nicht was ich dagegen tun kann ??? bitte kann mir jemand ein tipp geben das währe sehr lieb … gruß jessica

  5. Jules sagt:

    Hallo,

    ich habe Angst. Angst vor einer intensiven Bindung, aber eben auch gleichzeitig alleine zu sein. Ich bin immer gut damit durchgekommen. Nur jetzt befinde ich mich an einem Punkt in meinem Leben an dem ich das alles so nicht mehr akzeptieren kann und will. Ich bin mit einem wundervollen Mann zusammen. Lange Zeit konnte ich mir vormachen, dass das zwar was ganz Ernstes ist, aber ich ja auch jederzeit da wieder rauskomme. Nun ist es so, dass ich an einem bestimmten Tag vor ein paar Wochen einen so überwältigenden Tag hatte, der mich im positiven Sinne emotional total übermannt hat. Ich habe in meinem ganzen Leben noch nicht so viel Liebe für jemanden empfunden wie in diesem Augenblick. Seit dem schleicht sich die Angst in mein Leben. Kaum verändert sich die Situation übermannt mich das Gefühl und ich beginne zu zweifeln „kann ich das alles, will ich das überhaupt,sind meine Gefühle echt, rede ich mir da nicht irgendwas ein, usw.“. Das bringt mich an den Rand der Verzweiflung und ich habe beschlossen, dass ich der Angst nicht den Raum geben will. Ich will dies nicht. Ich male mir aber immer wieder Szenarien aus was alles passieren könnte und komme da einfach schlecht wieder raus.

    Was soll ich denn nur tun?

  6. Silke sagt:

    Hallo,

    ich bin 21 Jahre alt und habe neuerdings Angst mit dem Bus zur Schule zu fahren und ich weiß einfach nicht warum. Ich habe schon immer Angst gehabt vor Ärzten, Spritzen.. und Heimweh hatte ich auch. Heimweh habe ich nicht mehr, ich schlafen ja auch bei Freund und Freunden, aber wenn ich weiter weg fahren soll, da packt mich die Angst. Aber ich hatte es eigentlich immer im Griff, also ich habe mich der Angst gestellt, und zu Ärzten muss man ja nun mal. Meine Ärzte wissen auch alle bescheid und nehmen auch Rücksicht. Nun aber wird es so schlimm, jeden morgen stelle ich mir den Wecker dass ich mit dem Bus zur Schule kann. Ich wache auf liege im Bett und habe den Gedanken, nein das geht nicht, ich bin wie gelähmt. Es liegt nicht daran dass ich so früh nicht aufstehen kann, sondern das ich mit dem Bus zur Schule muss.. Ich habe seit 3 Monaten fast täglich Kopfschmerzen und fahre mit dem Auto zur Schule. Aber das will ich nicht mehr. Damals in der Realschule ging es mir nicht gut. Ich wurde richtig schlimm gemobbt und nie ernst genommen worden, aber ich dachte mir augen zu und durch. Ich war noch nie in Therapie, weil ich mir einfach nicht vorstellen kann, dass mir jemand helfen kann durch Gespräche.. Ich bin im moment in Behandlung meines Hausarztes, wegen der Kopfschmerzen… Es macht mir jetzt schon irgendwie wieder Angst vor Angst…

  7. Gilby sagt:

    Hallo
    Habe ständige Angst zu ersticken,bin in ärtzlicher Behandlung und in einer
    Ambulanten teilstationären Therapie.
    Obwohl Arzte dort sind habe ich Angst

  8. manuel sagt:

    hallo
    ich bin 23 jahre alt und habe seit paar monate sollche angst, dass ich in der Arbeit oder im Fußball einen herzinfakt bekomme, ich beobachte mein herz regelmässig! wenn ich merke das es schneller wird, bekomm ich so ne panik und hab so ein komisches gefühl das ich in dem moment umfalle! ich war auch schon bei meinen hausarzt und habe mich durchchecken lassen, ich bin kern gesund!
    könnt ihr mir vielleicht helfen?

  9. marie sagt:

    Hallo ich bin marie und bin 13 jahre alt
    seit mein opa vor 2 jahrn gestorben ist habe ich diese angstatacken das ich sterbe keinen luft mehr kriege und so weiter ich bin in beahndlung aber manchmal kommen sie wieder und ich muss mich ablenken und ich vergesse sie manchmal aber sie wahrn früher so schlimm das ich nachts um 2 uhr ins kh musste tabletten nehme ich auch aber i-wie gehn sie nicht weg
    lg Marie

  10. justin sagt:

    hallo ich bin 16 jahre alt und grige diese angst meistens abens auch mal mittags aber abens kann ich nicht so gut deswegen schlafen und dann bekomm ich imer so ein komisches gefühl das ich irgend etwas im hals hab und meinch mal ist es nicht so stark und meinchmal ist es richtig stark aber es geht halt einfach nicht mehr weg was kann ich da gegen tuh das,dass enge gefühl wenigstens weg geht ich will auch mal wieder richtig schlafen gehen ich hab auch tableten bekommen (baldrianparan) ich wer sehr dankbar wenn ihr mir weiter helfen könnt gruß justin :))

    • Michelle sagt:

      Ich bin 16 und habe das auch mit dem hals. Ich denke immer sonst was, dass es was schlimmes sein könnte und konnte gestern überhaupt nicht schlafen vor angst!

    • micha sagt:

      Ich habe schon seit 3 Monaten Probleme mit dem Hals und große Angst.Wenn ich mich traue gehe ich zum Arzt.Mein Leben steht derzeit Kopf.Micha

  11. michaela sagt:

    hallo!ich bin 35 jahre alt weiblich und leide an panickattaken und angstzuständen! im moment wurde bei meinem blutbild etwas diagnostiziert und davor hab ich große angst! worums mir aber geht ist das ich immer riesen angst hab und sehr wirklich sehr nervös bin bei allen arztbesuchen und vor den befunden! sodass es manchmal nicht sehr einfach ist da ich ziehmlichen puls dann hab schneller herzschlag ich schwitze dann wird mir kaylt ich bin ganz unrund!!! ich weiss einfahc nciht wie ich diese angst in den griff bekomme!!!!! was aknn ich dagegen tun??

  12. Ayja sagt:

    hi! ich bin 15 jahre alt und leide seit knapp vier jahren unter angstattacken und panikattacken. immer wieder versuche ich mit meinen eltern darüber zureden, aber wenn ich es versuche bekomme ich immer total panik. ich merke selber, dass ich hilfe brauche und zu einer psychotherapeutin muss, aber ich kann das nicht. ich hab angst, dass man mich für albern hält. bei den kleinsten sachen bekomme ich totale panik und angst. ich kann es einfach nicht mehr kontrollieren und verliere mich auch. es ist schon soweit, dass ich mir eine parallel welt geschaffen habe, damit ich etwas frieden habe.
    doch mittlerweile hilft mir kaum noch die parallelwelt, ich denke immer öfters, dass ich einfach nicht mehr kann und will. ich weiß einfach nicht was ich tun soll. wenn mir jemand weiterhelfen könnte, wer es schön, wenn mir jemand bescheid sagen könnte.

    • kenan sagt:

      ist bei mir auch so ähnlich

    • angelina sagt:

      Hallo Ayja!

      Ich bin 25 Jahre alt und hab vor zwei jahren eine angststörung.
      Ich war beim arbeiten und auf einmal musste ich aufs klo. ich hatte durchfall wie noch nie, mir war so komisch schwindlich und hatte angst vor allen möglichen sachen. Ich fühlte mich überfordert und hatte die volle panik.
      In den nächsten Tagen ist es auch nicht besser geworden, ich hatte keinen Hunger mehr, hatte keine Kraft mehr.
      Die Ärzte sagten alle etwas anderes.

      Dann später hatte ich Angst alleine zu sein, alleine einkaufen zu gehen, sowas hatte ich vorher garnicht gekannt.

      Da nach einen halben jahr keine besserung eintrat, und ich nicht mehr wusste was ich tun soll, bin ich zum Neurologen gegangen. Das haht viel Überwindung gekostet. Der hat mir eine Verhaltenstherapie verordnet.
      Dort bin ich dann hingegangen, und hab noch Tabletten bekommen.

      Es ist viel besser geworden und weiß jetzt wie ich mit meiner Angst Leben kann. ich muss damit Leben, aber jetzt habe ich wieder ein Lebensgefühl im gegensatz zu voIch weiß das der schritt zum neurologen schwer ist, aber du wirst sehen das das der beste weg ist.

      ich wünsch dir viel kraft.

    • Ungefug Lydia sagt:

      Hallo 🙂
      Du brauchst keine Angst zu haben .Du musst es unbedingt deinen Eltern sagen und zur Therapie.Diese Ängste können chronisch werden und dann hast Du ein richtig großes Problem kleines. Das wirst eine Erleichterung spüren und dir wird es besser gehen wenn du deine Eltern als stütze hast. Es kommt noch soviel in deinem Leben auf dich zu und wenn du nichts gegen deine Krankheit machst wirst Du nichts erreichen.ich habe es auch von einem Tag auf den anderen bekommen und Kämpfe mich von Tag zu Tag durch.
      LG

  13. kenan sagt:

    habe angst zu sterben habe in herzbereich stechen und schlimme Gedanken binb erst 16 war beim Arzt er meinte ist nichts habe trotzdem angst

    • Das hab ich auch immer ich hab angst meine Eltern nach dem tot nicht zu finden aber ich Schlaf einfach bei ihnen im Bett ich bin 14 und es hilft ich kann auch gut einschlafen wenn ich weiß meine Eltern sitzen im Wohnzimmer und passen auf ich hoffe du verstehst was ich mein LG maja ps.: warme Milch mit Honig hilf es beruhgt und macht schlapp viel Glück

  14. Michelle sagt:

    Ich bin 16 Jahre alt und ich muss immer über Sachen nachdenken die ich garnicht denken will. Ich krieg immer voll schnelles Herzklopfen, wenn ich an Sachen denke z.B ich hab irgendwas schlimmes, dass ich sterbe oder eine Krankheit habe oder wenn meine Eltern mal nicht mehr da sind und vor Kurzem hatte ich 3 Panikattacken hinternander. Weil ich über sowas immwe nachgedacht habe obwohl ich es nicht wollte und z.B was ich jetzt mit meinem Hals habe, dass ich immer fühle im Hals so ein Drücken macht mir richtig Angst ich denke immer das Schlimmste. Manchmal ist es weg, manchmal ist es da!

    Aber bin ja jetzt schon lange im behandlung bei eine Phsychopeutin. Manchmal hilft es, manchmal krieg ich es wieder mit der Angst. Jetzt is es schon seit 3 Tage nicht mehr so. Hab seit 3 Tagen keine Angst mehr und keine Panikattacken hoffe es bleibt auch so!

  15. Claudi sagt:

    Danke für eure Offenheit!
    Ich habe auch Angst, Angst vor meinen Gedanken und Gefühlen. Oft wurde ich
    von Männern belogen und betrogen, dass
    es kaum mehr möglich ist anderen zuvertrauen. Immer denke ich, diese
    Person lügt. Das ist schlim. Und das macht
    mir oft angst, da ich nie weiss was ich denken und fühlen soll
    Es ist wie in eine Kreis.

  16. Claudi sagt:

    Nun mache ich seit einem Jahr eine Schematherapie
    aber diese nützt nur bedingt etwas. Obwohl ich vorher auch angst hatte in der Öffentlichkeit zu sein.
    Da ich immer dachte Menschen bespotten mich und lachen mich aus. Diese Angst ist hauptsächlich
    weggegangen mit der Therapie und dar relativ zügig.

    Ich bin W und 31.

  17. Peter sagt:

    Hallo,
    ich spiele Fußball in einem Leistungszentrum und stehe ständig unter enormen Druck. Seit einigen Monaten habe ich Angst zu spielen und bekomme immer Angst wenn ich den Ball kriege und mein ganzer Körper fängt an zu zittern. Ich denke nicht das es an meinem fußballerischen Können liegt, sondern es eher eine Kopfsache ist.
    Was kann ich tun um meinen Kopf wieder frei zu bekommen?

  18. dennis sagt:

    Hallo ,
    ich habe das problem ob ich kein luft mehr bekomme , mein herzrasen wird viel schlimmer anschliessen fühl ich mich ob mich ein andere mich bewgt ect. Redet ich wollte fragen was kann ich dagegen tun ist ganzdganzdringen

  19. Lisbeth sagt:

    Gibt es rezeptfreie Medikamente gegen Angststörungen und Panikattacken? (Außer Globuli)

  20. sonia sagt:

    Bitte bitte antwortet mir auf folgende Frage:
    Ich bekomme k e i n herzrasen, keinen Schwindel, eigentlich überhaupt nicht die Symptome, die beschrieben werden bei Angstattacken ich bekomme folgendes:
    Es wird mir etwas mulmig und komisch, ich bekomme das Gefühl einfach jetzt und gleich umzufallen, also es wird mir ohne weitere Symptome einfach richtig schlecht ! Ich muss nicht brechen oder so. Es wird mir einfach schlecht mit dem Gefühl UMZUFALLEN und dann beginnt die Angst. Falle ich um oder nicht, renne ich jetzt zum Notarzt oder ins krankenhaus, rufe ich Menschen um Hilfe und und und. Tausend Fragen gehen mir dann durch den Kopf. Irgendwann ist es wieder weg. ICH KANN SO NICHT MEHR LEBEN! Wer kennt auch so ein Angstgefühl mit dieser Umfallangst?????????????Bitte schreibt mir, bevor ich gestorben bin. DANKE
    ‚Sonia

    • Birgit sagt:

      Hallo Sonia !
      Genau das Mach ich auch mit und habe das seid drei Monate.
      Ich habe Zwar auch andere Symptome aber so wie du es bescheiben tust fängt es bei mir an und dann bekomme ich keine Luft weil ich angst habe das mich keiner Finden tut wenn ich Unfalle.
      es ist ein Teufels Kreis ich habe bis jetzt nur mit einem Arzt der nicht weiter helfen konnte und meinem Freund geredet.
      Wenn du eine Lösung gefunden hast für dieses Problem diese Angst Bitte Infomier.sie mich ich Möchte auch nicht mehr damit Leben sondern mein Altes Leben Ohne das ganze Zurück haben !
      Lg Birgit

      • Stefano.
        Hallo
        Ich bin 53 und mit 23 bekam ich auf der Baustelle ohne jeglichen Grund zum ersten Mal Angstpanik.
        ( Schwindel, zittern und Unruhe ).
        Der Arzt versicherte mir auch,- ich sei vollkommen gesund. Ich war damals auch sehr sportlich aktiv.
        Er empfahl mir einen Psycho Therapie. Doch ich sagte ihm, “ da ich gesund bin brauche ich keine Therapie „! Das war wohl mein grösster fehl Entscheid. Denn mit den Jahren wurde es eher schlimmer.
        Angst vor Tabletten nehmen, gesundheitliche Ängste. Nicht ins Ausland zu reisen.
        Es ging so Weit dass ich keine eigene Familie mehr gründen wollte. Sogar keine wirkliche tolle liebes Beziehung denn , “ lieber eine Beziehung zu haben als alleine zu sein auch wenn sie nicht die richtige ist“.

        Ich hatte mindestens 20 EKG hinter mir . Blut Untersuchungen und noch heute heisst es wie damals “ ich sei vollkommen gesund „!
        Das positive am ganzen ist, ich lehrte das Leben mich so richtig kennen. Wie die Wertschätzung und vorallem das Urvertrauen in mir zu erwecken.

        Zusätzlich noch und das ist unser alle die Angst Panik haben ,- “ wenn im aussen Welt wie Unfälle Katastrophen und Unruhe besteht ,- besteht bei uns eher die absolute innere Ruhe weder gegenüber der anderen Menschen “ beobachte es mal !

        Ich empfehle euch alle die ihr noch sehr jung seit, eine professionelle Hilfe von Psychologen zur therapieren.
        Denn, die Angst ist einen Symptom die im Kopf abläuft.
        Ein Arzt sagte mir vor 13 Jahren, “ die Angst ist eine Krankheit und die begleiten einem das ganze Leben lang. Die Aufgabe liegt darin zu lehren mit der Angst um zu gehen. “
        Ich wünsche euch allen eine angstfreies Leben, Stefano

    • David sagt:

      Hallo Sonia,

      da dein Kommentar schon etwas älter ist, hoffe ich, dass ich dich noch erreichen kann. Erstmal würde es mich freuen zu hören, dass es dir wieder besser geht, da ich so etwas Hoffnung bekommen würde! Ich habe seit einem einscheidenden Erlebnis (eine echt extreme Panikattacke, bin ins Krankenhaus gerannt und wollte nicht mehr gehen), auch immer wieder mal mit genau dem selben Problem zu tun wie du! Ich höre immer so tief in mich hinein, dass ich immer was finde was sich nicht normal anhört/anfühlt und dann geht es los… Meistens ist es das Gefühl, wenn ich mich Hinlege und schlafen will, abzudriften. Es kommt dann die Angst hoch zu sterben…
      In letzter Zeit häufen sich auch die Gedanken darüber, so nicht mehr weiter leben zu wollen, ich entwickle immer mehr Ängste… Ich hoffe echt das es dir wieder besser geht!

      LG David

  21. Angela sagt:

    Hallo,ich bin eine28Jahre alt und habe auch totale panikattaken die sindso schlimm das ichhertzrasen bekomme und meine das ich umfalle oder in Ohnmacht Falle das ganze hab ich jetzt seit 2Wochen und das ist erst aufgetreten seit mein Vater vor 9Monaten verstorben ist……….ich versuche es jetzt mal mit baldriantropfen bin mal gespannt ob es mir hilft wenn nicht was soll ich dann noch tun?ichhabe so gar Angst alleine weg zugehn wäre echt schön wenn mir jemand helfen könnte LG.

  22. Birgit sagt:

    Hallo !
    Ich kam auf diese Seite weil ich Angstzustände habe!
    und wollte wissen was ich dagegen machen kann!
    Nur Ohne Tabletten ich bin kein Freund davon und nehme sowieso leider welchen gegen Blutdruck zu hoch und Schilddrüsen
    seid feb. habe ich damit zu Kämpfen Angst in verschiedene Sachen ich habe angst Zu Sterben da ich schon Ziemlich viel durchgemacht habe
    Ich habe angst Keine Luft zu bekommen und ich Umfalle und keiner da ist
    einschlafen nur mit Licht Überhaupt alleine zu sein .
    Ich selber kenne das nicht von mir und Sowas hatte ich mal vor 4 Jahren zuletzt gehabt aber auch mit grund durch mein Ex mann angst vor ihm er hat mich Geschlagen vor unserem gemeinsamen Kind und drohte mir immer wieder.
    seid der Trennung habe ich weder ich noch Unser Kind was von Ihm gehört.
    Feb. kam ich ins Krankenhaus Grund ich hatte Morgens Schwindel und ein Gefühl als würde mir einer denn Hals zudrücken Da habe ich Panik bekommen und einen Asthmaanfall bekommen . Ärzte sagen es sei alles Okey und schickten mich einen Tag später wieder nachhause.
    Es wurde nicht besser und kam nach einer Woche erneut ins Krankenhaus Schwindel das Gefühl keine Luft zu bekommen und Kopfschmerzen.sie Haben untersuchung gemacht und mich in die Röhre getan und dabei kam raus das ich was auffälliges im Kopf auf der rechten Seite hätte ( Erst was die aussage es sei eine entzündung dann kam die aussage ein Gewebe Bildung dann die aussage Hämatom im Kopf ich wurde zu einem Arzt Überwiesen der dann gehirnströme messte und er sagte Alles in Ordnung nächsten Monat soll ich noch mal in die Röhre um zu Kucken wie oder ob es sich verändert hat .
    Seine Ergebnis er meint ich wäre ein Migräneopfer.
    das ist es nicht alleine mein Freund zog weg und ich ziehe Hinterher
    aber ich habe dauert Kopfschmerzen wenn nicht so stark aber der druck und es Stört es nervt jeden fast jeden Tag das zu haben .
    Angst alleine zu sein ich bin meinst unterwegs unter Leute zu sein weil da die Angst ein Wenig weg geht wenn mir was Passiert die sehen das und Rufen Hilfe.Abends alleine Schlafen ne ich Brauche Licht bei jedem pips rast mein Herz wenn mir schwindelig wird ich Fühle automatisch schon an meinem Hals und am Handgelenk nach meinem Puls.
    Ich habe angst zu sterben ich habe angst davor das ich Meinen Liebenden nichts Hinterlasse angst davor Vergessen zu werden !wenn ich Darüber nach denke muss ich aus der Wohnung raus in die Luft.
    Das ist doch alles nicht Normal ich möchte so nicht weiter Leben Möchte wieder Spaß am Leben haben wieder mehr Lachen können und nicht darüber nach zu denken was ich alles in meinem Leben in Negative dinge erlebt habe .
    Ich habe Letztes Jahr Gebärmutterhalskrebs Gehabt mein Freund hat mich sehr Unterstützt das war auch ein Schlag ins Gesicht dies zu haben mit 31 Jahren Nun bin ich 32 Jahre ich habe eine 8 Jährige Tochter die ich Über alles Liebe und Ich Möchte Für sie für meinen Gesundheit unser Leben diese Ängste Bekämpfen .
    Ich habe nur durch das ganze mein Selbstbewusstsein und meine Selbstvertrauen Verloren die möchte ich und hoffe ich das wenn Ich zu meinem Freund hingezogen bin das das ganze wieder so wie es Kam auch Wieder Verschwindet.
    Sonst Ich weiß kein Rat mehr Ärzte na ja Ich weiß nicht wem ich hier noch Glauben kann wenn die Eigene Kollegen nicht Wissen was der andere macht bin da ziemlich enttäuscht weil es mir so vor kommt es nimmt dich keiner richtig für ernst !
    Einen Rat ein Tip Von Ihnen da Würde ich mich Sehr Drüber Freuen !

    Lg

  23. Emma sagt:

    Hallo,
    Ich schreibe hier um vielleicht ein paar Leuten helfen zu können, auch wenn ich mir selber grad nur bedingt helfen kann. Ich denke es ist gut sich auszutauschen.
    Bei mir haben die Panikattacken und Angstzustände begonnen, als mein Opa gestorben ist. Ob das der Auslöser war oder nicht, ist nicht wichtig. Zuerst bin ich ins Kriseninterventionszentrum gegangen, dort habe ich einige Gespräche mit einer Psychologin geführt und Antidepressiva (Mirtabene) verschrieben bekommen. Zuerst haben die Medikamente geholfen, nach einer Weile ging es mir jedoch immer schlechter. An besonders schrecklichen Tagen habe ich zusätzlich Psychopax Tropfen genommen, Benzodiazepine die schnell abhängig machen und von denen man deswegen besser die Finger lassen sollte. Die Ärztin aus dem Kriseninterventionszentrum verschrieb mir schließlich Quetiapin (Handelsname Seroquel, ein Medikament das u.a. bei Schizophrenie eingesetzt wird) für den Notfall. Davon wurde mir aber extrem schwindelig und komisch, also hab ich es weggelassen. Ich habe dann eine Psychotherapie begonnen, die ich bis heute mache. Antidepressiva habe ich abgesetzt. Ich studiere Soziale Arbeit und kenne mich mit psychische Erkrankungen einigermaßen gut aus – zumindest theoretisch. Wenn man selbst einmal eine Depression oder Panikattacke durchlebt hat, weiß man erst, welche Höllenqualen das sind. Ich habe mir das komplette Forum hier durchgelesen und festgestellt, dass viele Leute nicht wissen ob ihre Symptome tatsächlich eine klassische Panikattacke sind. Ich denke nicht, dass eine klassische Panikattacke gibt. Fakt ist, dass alle die hier schreiben, an irgendeiner Angststörung leiden. Bei mir ist es jedes Mal anders, anfangs bekam ich auch keine Luft, dachte ich ersticke, es zieht mich in den Boden hinein, ich falle um, werde ohnmächtig, muss mich übergeben, ich sterbe. Mittlerweile drückt es mir den Brustbereich von innen heraus zusammen und ich bin todunglücklich, jeder kleinste Gedanke prasselt auf mich ein, ich kann mich nicht wehren und denke ich sterbe auf der stelle weil es mir so extrem schlecht geht. ich habe angst aus dem fenster zu springen nur damit dieses gefühl weg geht, obwohl ich eigentlich ein glückliches und erfülltes leben führe. es macht logisch keinen sinn, was man hier gefühlsmäßig durchlebt. es hilft, eine psychotherapie zu machen, es hilft für den notfall medikamente bei sich zu haben die rasch beruhigen (z.B Atarax), es hilft sich nicht zuhause zu verkriechen sondern raus zu gehen und sich dem leben zu stellen. aber genau das ist oft so schwierig, einfach weiterzumachen. manchmal ist man emotional zu erschöpft, dass der körper nicht mehr mit macht und die schlimmsten erkrankungen ausbrütet. ich habe regelmäßige brech-durchfall anfälle an denen ich zwischen 5 und 8 stunden am stück durchgehend erbrechen muss. das ist psychisch bedingt und raubt einem den letzten nerv weiterzumachen. man denkt sich die üblichen sachen, warum gerade ich, was mache ich falsch, wann hört das auf, geht das jetzt mein ganzes leben so, was wird noch alles schreckliches auf mich zukommen und ich weiß es noch gar nicht… man wird verrückt im kopf. aber wir sind nicht alleine, es geht unzähligen menschen gleich oder ähnlich. wichtig ist, sich mit leuten zu umgeben die einen lieben und denen man vertrauen kann. vielleicht geht es irgendwann weg, vielleicht auch nicht. aufgeben ist keine lösung.

  24. Ramona sagt:

    Hallo ich Leide jetzt seid 3 Jahren unter Angstzuständen, mal mehr mal weniger habe schon alles Mögliche an Tabletten aus probiert aber da ich immer alle Nebenwirkungen durch machen muss setzte ich alles wieder ab :/ ich weiß nicht wie es weiter gehen soll schaffe es nicht Arbeiten zu gehen geschweige alleine zu sein das ist die Hölle! bei jedem stechen im Körper denke ich gleich oh ich habe krebs oder so mache mich dann richtig Verrückt 🙁 Jetzt habe ich seid März Schluckbeschwerden mein Arzt sagt das ist die Angst , Habe mich Durchschecken lassen alles in Ordnung , das ist alles so schwer ich weiß bald nicht mehr weiter hat jemand ne Idee wie man aus so einem Loch wieder raus kommt? Habe fast keine Freunde mehr weil ich alles abgebrochen habe bin nur zu hause wen ich nicht grade mit den Hunden draußen bin! Wen es Heißt wir fahren Einkaufen da grault es mir vor ich zwinge mich zwar und gehe mit in die Geschäfte aber ich bin dann nur als dran komm beeile dich wir müssen raus!!!!!!!!!!! Ich will endlich das es mir wieder Besser geht aber ich glaube langsam nicht mehr dran 🙁

    • Mimi sagt:

      Hallo, Ramona mir geht es seit 3 Monaten so bin 29 Jahre alt und sobald es wo sticht Bauch Kopf rücken usw verbinde ich es gleich mit Krebs laut Arzt ist alles ok was auch so sein wird aber sobald ich wider Beschwerden bekomme ist vorbei mit mir da ist die Angst wider da laut lesen usw kann man sich das Stechen und schmerzen auch einbilden aber na ja leider geht es mir noch immer so wie gesagt seit 3 Monaten es ist die Hölle aber da müssen wir durch bei mir ist es so sobald was sticht weh tut bin ich wider beim Arzt und wider ist alles ok jetzt bin ich seit 1 Monat nicht mehr beim Arzt gewesen muss dazu sagen Rekord weil jede Woche war ich beim arzt ich hoffe das es dir schon besser geht lg

  25. Christiane sagt:

    Ich bin jetzt sei 1 1/2 Wochen im Urlaub (Sonne, Strand, Meer), eigentlich müsste doch langsam alles wieder „ins Lot“ kommen, ABER: Diese furchtbare Angst lässt mich nicht los! Sie weckt mich in der Nacht (wühlt förmlich in meinem Herz!), morgens muss ich panisch aus dem Bett – etwas Bewegung hilft komischerweise -, an Durch- und Ausschlafen ist nicht zu denken! Und die Unternehmungen am Tage sind begleitet von körperlicher Schwäche – besonders in den Beinen, Schwindelgefühl und immer wieder DENKEN an diese schreckliche Angst! Hätte ich eine Pistole, ich wäre nicht mehr. Aber das kann es doch nicht sein….. Allein gerade bei diesem Gedanken jetzt wird mir ganz heiß im Gesicht. Kann ich denn überhaupt nicht mehr an irgend etwas denken, ohne gleich ein übles körperliches Symptom zu bekommen? Und ABSCHALTEN funktioniert leider auch nicht.

    Antidepressiva WILL ich nicht mehr! Warum nicht? Habe 15 kg zugenommen, fühl mich darum jetzt zusätzlich noch hässlich, meinen Freund möchte ich nicht mehr SPÜREN – Libido gleich Null – und die Angst ist geblieben!!!

    Richtiges, bewusstes Atmen soll helfen, habe ich bei meinen täglichen Recherchen im Internet gelesen, doch wenn ich es versuche, denke ich, ich bekomme zu wenig Luft! Zuhause hatte ich es schon hin und wieder versucht, diesen ganzen Mist mit Alkohol zu betäuben. Das Fatale daran ist, das dann auf einem Male die Angst völlig weg ist! Doch welch hohen Preis man dafür zählen muss, habe ich erfahren: Ist die Wirkung erstmal verflogen, kommt das Monster zurück, doppelt und dreifach!!! Warum kann niemand helfen und vor allem: Wie lange hält ein Mensch so etwas aus?

  26. jeannine sagt:

    Hallo,
    ich habe auch seit kurzem dieses Problem mit Angstattacken. Mein Sohn hatte im Januar dieses Jahres etwas gemacht, dass mir seitdem Angst macht. Er wird diese Jahr 8 Jahre und hatte im letzten Jahr auch oft die Beschwerden, mit Herzrasen und Todesangst. Wir waren dann im Krankenhaus und haben etliche Untersuchungen gemacht, es ist Gott sei Dank alles okay. Seither geht es ihm wieder gut. Wahrscheinlich kam es bei ihm auch vom Kopf her und die Untersuchungen im Krankenhaus haben ihm die Angst genommen.

    Allerdings ist seit dem Vorfall im Januar bei mir nichts mehr wie vorher. Habe auch Angst alleine zu sein, dass etwas passiert, ich keine Luft mehr bekomme und mein Herz fängt an zu rasen. Ich habe nun Kapseln (Lasea) von der Apotheke die zur Nervenberuhigung und Hilfe bei Unruhezustände dienen. Ich habe es auch nur Abends wenn ich zur Ruhe komme und über vieles nachdenke, mir hilft dieses Medikament wirklich gut. Ich denke zwar noch über vieles nach, aber keine wirkliche Angst mehr und ich kann gut einschlafen. Ich empfehle es an alle weiter! Eine Kapsel am Tag reicht (ich nehme die immer erst abends) und es ist ein pflanzliches Produkt (mit Lavendel)das man ohne Rezept bekommt.

    VG Jeannine

  27. Michelle Möller sagt:

    Ich hab angst vor öffentlichen Plätzen so wie dem einzehandel mir wird dann aufeinmal ganz heiß meine beine fangen an schwachen zu eerden und ich will da winfach nur raus weil ich angst habe dort umzukippen beim Arzt oder sbahn fahren wird mir sogar schlecht und ich kippe dort auch tatsächlich meistens um hilffee meine Eltern wissen auch nicht weiter weiß ich ja angst habe zum Arzt zu gehen.

  28. Nadia sagt:

    Seit einigen Jahren leide ich an der Angst zu sterben. Daraus resultierte, dass ich Angst habe aus dem Haus zu gehen, ich hasse Menschenmassen, alles was eine Gefahr darstellen könnte habe ich gemieden. Habe schon einiges ausprobiert, Therapien alles, mich hat das auch ein wenig von meiner Angstgelöst, aber richtig frei davon bin ich nicht. Ich wenn ich merke es kommt eine Panikattacke in mir auf oder ich verspüre gerade sehr große Angst, dann höre ich immer eine Selbsthypnose, Hypnose gegen Angst ist das von einem Online Shop. Ich falle immer in eine Art Trance und jedes mal kann ich mich ein Stückchen weiter in der Trance fallen lassen. So bekomme ich die Angstzustände immer in den Griff.

  29. sandra sagt:

    Vielen Dank Dr. ONIHA Der König aller Zauberkundigen Ihnen die besten Zauberkundigen , die ich je gesehen habe in meinem Leben, der Zauber du für mich vergossen Arbeit haben sehr perfekt mein Ex-Freund , der mich leben seit über 3 Wochen jetzt ist zurück und entschuldigte sich für mich um wieder zu ihm kommen , er ist sehr traurig für die Schmerzen, die er kostet mich und ich bin so glücklich, Doktor Zauber ist schön und machen mich am Leben zu füllen wieder werde ich halten teilen Sie gute Arbeit in der ganzen Welt über die gute Rechtschreib Sie werfen mich zu John zurück zu bekommen , und ich werde auch Ihre E-Mail -Adresse an alle, die auf Hilfe angewiesen ist , wie Sie mir gesagt, dass man einen Zauber zu ex zurück zu bringen , Geld zu buchstabieren , Schutzzauber, Lotto Zauber , Zauber Good job , Schwangerschaft buchstabieren , Liebe buchstabieren , und viele andere Zauber du mir gesagt du für mich werfen kann , wenn ich sie brauche ich hoffe, dass Sie einen Ort, um zu helfen zu finden, so wie ich sie Zeugnisse Doktor ONIHA der König aller Zauberkundigen geben kann, bitte helfen Sie anderen viele Menschen sind mit Problem versuchen, Hilfe von Menschen zu bekommen, aber sie ist niemand wie du ihnen zu helfen, es zu lösen Problem wie du Dr ONIHA der König aller Zauberkundigen zu tun , ob jemand brauchen die Hilfe von diesem netten Mann kontaktieren Sie ihn über diese E-Mail : [email protected]

  30. Daniel sagt:

    Hi hab auch davor Angst zu sterben und das es gleich passieren könnte , mein ganzer Kopf kribbelt ,Herzrasen , und werde auch öfter mal müde nehme auch Blutdruck Tabletten

    • Lorenz sagt:

      Hi daniel,
      Ich kenne das… Hab das jetzt seit 4 – 5 wochen.
      Mache mir immer gedanken, das ich sterben könnte. Hab angst vor gehirntumor und so obwohl ich dafür eigentlich keine sympthome habe. Ich habe nur manchmal so ein kribbeln im kopf oder so stechen in der brust. Manchmal auch so ein „wärme“ Gefühl im kopf für paar sekunden, ganz komisch irgendwie. Allerdings konzentriere ich mich darauf auch immer.

      • Lorenz sagt:

        Ich werde auch schnell müde und weiß manchmal einfach nicht was ich tun soll. Bin erst 16. Naja. Ich schlafe jetzt mal und hoffe es wird alles gut!
        Lg und denk daran: “ alles wird gut

  31. Mareike sagt:

    Hallo,
    Ich habe seit einigen jähren Angst vor verschiedenen Dingen ..
    Erst fing es an ich konnte nicht in die Öffentlichkeit , weil ich dachte jeder guckt mich an.
    Dazu muss ich sagen ich wiege auch nicht wenig. Seit ich abgenommen habe habe ich wieder ein gutes Selbstbewusstsein. Diese Angst ist schon fast weg.
    Seit 1 Monat kann ich kein bus mehr fahren. Ich bin eine Station gefahren und der Bus stand an der Ampel.ich habe zu meiner Freundin nur gesagt ich muss hier raus sonst spuck ich den ganzen Bus voll. Ich bin ausgestiegen und zu Fuss gegangen. Heute wieder. Ich steh an der Haltestelle bekomm schon herzrasen und Übelkeit als wenn jemand mir die Luft abschnürt höre gar nicht drauf was meine Freundin sagt sondern denke bloss nicht in den Bus steigen sonst spuck ich alles voll. Gleichzeitig hab ich mir eingeredet das ist totaler Schwachsinn . Als der bus kam bin ich einfach gegangen , ich könnt einfach nicht einsteigen.mur ist das so peinlich und das hatte ich vorher noch nie… Gehe ich zu Fuss habe ich nicht so ne Probleme … Soll ich jetzt nie wieder bus fahren ?
    Mein Freund hat mich heute abgeholt und da hatte ich das Gefühl auch aber nur für 10 Sekunden. Er versteht dass nicht , viele verstehen das nicht , was ich nachvollziehen kann da sie das nicht kennen . Was soll ich machen ?

  32. K. sagt:

    Hier ein 100% KOSTENLOSER Weg in die Angst-Freiheit!

    Um es kurz zu machen:

    1. NICHT rauchen! (Nikotin = NervenGIFT und eines der potentesten Auslöser von Angst = Angst- und Panickattacken, wenn nicht sogar DER potenteste!)
    (Und wer meint, er/sie könne nicht aufhören zu rauchen, aber unter Angst leidet, sollte sich überlegen, was ihm/ihr wichtiger ist! – Ein Leben OHNE oder MIT (ständiger) Angst?!)

    2. Übermäßigen Alkoholkonsum einstellen! (Drogenkonsum sowieso KOMPLETT!!!)
    (Gegen ab und zu MAL ein paar Glas Bier ist nichts einzuwenden, also in Maßen(aber nicht das „ß“ mit doppel-s verwechseln! 🙂
    (Auch ist Bier ebenso in dieser Form gut für´s Herz und fördernd für eine bessere Durchblutung, wenn es nicht gerade jeden Tag ist, in dem Fall hilft viel NICHT viel, da andere Organe, wie z.B. die Leber Ruhephasen braucht, was einen bestimmten Abbau betrifft.)

    3. Sport treiben!* (mind. 3 x wöchentlich, 30-60 Min., z.B. auf der Stelle laufen und dabei die Arme auf- und abbewegen reicht aus, für jemanden der/die nicht extra in ein Studio gehen will, oder sich nicht irgendwelche Sportgeräte kaufen kann/will.)
    (Bewegung allgemein, ist sowieso gut, daher auch ruhig öfter/regelmäßig rausgehen und sich bewegen, Spaziergänge machen, oder Fahrradtouren.)
    (Und (viel) Sonne tut auch Wunder!)

    4. Viel trinken! (am besten Wasser/Selter, auch Säfte ohne Zusätze, wenig Kaffee)

    5. Obst und Gemüse essen!

    6. Eine ausgewogene/regelmäßige Ernährung! (mehr Fisch als Fleisch.)

    7. Stress vermeiden!

    8. Erholsamer/regelmäßiger Schlaf!

    9. Ein sinnvolles Hobby!

    10. Das Alles nicht nur als „Eintagsfliege“ handhaben, sondern mit Elan und Ehrgeiz behandeln!

    (*Die Erfolge des regelmäßigen Sporttreibens/der regelmäßigen Bewegung machen sich bereits nach wenigen Wochen bemerkbar.)

    Seitdem ich mein Leben geändert habe und es so mache, wie ich beschrieben habe, geht es mir viel besser und wenn Ihr es auch so macht, wird es auch Euch viel besser gehen. 🙂

    Viel Erfolg!

    K.

    😉

  33. K. sagt:

    P.S.

    Und nicht ständig den Puls fühlen/Blutdruck messen!

    Unser liebes Herz schlägt immer mal langsamer, oder schneller, in bestimmten Situationen.

    Denkt daran, als Ihr verliebt wart, da hat es Euch auch nicht gestört, wenn es gerast hat! 🙂

    K.

    😉

  34. Sophie sagt:

    Hallo. Ich bin 15 Jahre alt und habe die letzten Nächte kaum geschlafen weil ich denke das ich keine Luft bekomme. Das hatte ich seit ein paar Jahren öfter aber nur einmal oder zweimal nacheinander und wenn ich mich abgelenkt habe gings wieder. Das ist jetzt erst das zweite Mal das es eine ganze Woche lang bleibt und ich will einfach das dieses Gefühl wieder weg geht! Habe dann auch zittrige Hände oder schwitze und trinke extrem viel. Sind das Panikattacken? Ich hab schon vor ein paar Sachen Angst wie Schlangen oder wenn ich in etwas eingeengt bin und keine Fluchtmöglichkeit da ist wie in Röhren auf Spielplätzen oder so aber das passiert immer wenn ich schlafen will und da ist ja nichts vor dem ich Angst habe. Der Arzt sagt das alles okay ist und ich bin echt verzweifelt! Ich will endlich wieder richtig schlafen! Ich hoffe ihr könnt mir helfen!
    LG Sophie

    • K. sagt:

      @Sophie, rauchst Du, oder trinkst Du, oder nimmst Du sonst irgendwelche (berauschenden) Substanzen zu dir, bzw. hast es (mal) gemacht?

      Wenn ja, mach dies nicht wieder und stell dies ein!

      (Und lass dich nicht von anderen leiten/überreden, denn oft ist es der (sogenannte) „Gruppenzwang“, aber Du bist nicht „cooler“ wenn Du es mitmachst, sondern – wenn Du es NICHT machst!)

      Und mach/t Sport! 🙂

      Und VIEL trinken! (Wie oben beschrieben.)

      😉

  35. W sagt:

    Hallo, ich bin jetzt 14 mein Problem ist, wenn ich im Auto mitfahre und der Fahrer richtig gas gibt ( über 120 km/h ) kriege ich keine Luft mehr, also ich kriege richtige Panik bei zu schnellem Tempo oder wenn man schnell von null auf hundert beschläunigt. Gehe deshalb auch nicht auf Achterbahnen.
    Hoffe ihr köndnt mir sagen was es damit auf sich hat.
    Freundliche Grüsse :))

  36. Tommes sagt:

    Hallo ich bin Tommes 13 Jahre alt, und habe sehr viel angst vor monster und kettenbriefe bei whatsapp wo steht ich werde dich töten wenn du es nicht an 10 kontakte schickst ich habe extrem viel angst davor vor gruseliege gestalten habe angst das sowas pasieren wird bitte um hilfe keine angst mehr zu haben :'(

    Danke im vorraus

  37. Elke sagt:

    Hallo,
    ich hatte selber jahrelang Panikattacken, wusste aber 8 Jahre lang nicht , dass es das überhaupt gibt. Jeder Psychologe hat etwas anderes behauptet, von Angina Pectoris, bis labile Psyche, etc.
    In einer Notsituation ging ich ins Max Planck Institut in München, da hat man mir dann geholfen. Ich wurde in der Endokrinologie zusätzlich untersucht, und heraus kam eine Stoffwechselstörung des Gehirns. Mein Serotonin wird zu schnell abgebaut. Seit dem nehme ich Serotonin Stoffwechsel Hemmer Wirkstoff Citalopram.
    Mein Leben ist wieder lebenswert, ganz selten habe ich mal kleine Panikattacken, aber ich kann wieder alleine einkaufen, Auto fahren, Bus und U Bahn. Im Urlaub schaue ich nicht mehr wo das nächste Krankenhaus zu finden ist, Aufzüge kann ich nehmen. Also alles was vorher nicht mehr ging.
    Zu dem Ciitalopram habe ich aber auch Verhaltenstherapie gemacht.
    Ich kann nur jedem raten diese Mittel zu nehmen oder zumindest den behandelnden Arzt darauf anzusprechen. Das MPI in München kann ich nur empfehlen.
    Hoffe ich konnte Euch helfen.
    Alles Gute und ein angstfreies Leben, es geht wirklich.

  38. kathi sagt:

    Hallo ich heiße kathi bin 31 Jahre Mama von 3 Kindern und mann ich habe angst und heimweh wenn ich im Krankenhaus bin mehr als 1 – 2 Tage geht nie was kann ich machen muss am 27.1. Zur schilddrüsen op

  39. Armin sagt:

    Ich habe seit einen halben Jahr heftige Angstzustände. Ich bin nur noch im Krankenhaus und mittlerweile in der Psychatrie ( wo allerdings ich überhaupt keine Besserung merke). Ich habe Angst zu sterben, Angst das mein Herz stehen bleibt,
    Angst vor einen Schlaganfall, Hirnblutung ect.
    Ich kann nicht mehr nachhause, nicht Arbeiten nicht mehr weggehen nichts nur noch im Krankenhaus dort fühle ich mich etwas sicher. Habe Sehstorungen Flimmern,
    Alles dreht sich wenn ich liege lauter Lichtblitze ect. War bei jedem Arzt alles O.B
    Außer an den Augen etwas Angeborenes wodurch die Sehstörungen aber nicht kommen können, und eine Aterielle Hypotonie. Ich weiß nicht mehr weiter mein
    Leben macht so keinen Sinn mehr.

  40. laura sagt:

    hallo erstmal möchte ich sagen wie mutig und schön ich eure einträge finde. ich leide seit ein paar Monaten an diesen Angst Attacken. hatte eigentlich immer viele Freunde außer ein paar Rückschläge wenn ich durch falsche Entscheidungen welche verloren habe. im mom ist meine Situation ganz schön verfahren. habe auch seid einen halben Jahr abgekapselt von allen das kam auch mit dem Einzug in meine erste eigene Wohnung . habe dann bei meinen ex Freund Rat gesucht was die soziale abkapslung nur verschlimmerte da ich mich dann nicht mehr getraut hab mit Freunden darüber zu sprechen . das führte auch dazu das ich mich in der Schule total abgekapselt habe . mittlerweile bin ich total leer und habe jeden Morgen Angst vor der Schule und vor der Zukunft .mit meinen Freunden traue ich mich kaum noch zu sprechen und bin viel bei meinen Eltern . ich komme aus den Kreislauf aber irgendwie nicht mehr raus und kann mich mittlerweile nicht mal mehr zwischen blau oder gelb entscheiden. fühle mich klein und jämmerlich

  41. Engel sagt:

    Angst ist eine Entscheidung,
    Das müsst ihr euch als aller erstes wirklich bewusst machen.
    Nach einigen stunden meditation und erkenntniss wird euch bewusst.. das ihr euch frei entscheiden könnt..
    Hassen tut ihr ja auch nicht aus reflex.. ihr entscheidet euch dafür und so wie hass ist angst auch nur eine Emotion.
    Befreit euch endlich

  42. susann sagt:

    Hallo mir geht es genauso,bei mir wurde vor 2 Jahren Depressionen festgestellt,und habe immer zu Panik Attacken,mir wird schwindelig,habe ständigd as Gefühl umzufallen.Bekomme Tabletten dagegen heißen opripram,wurden mir von meiner hausarztin verschrieben.das Problem ich hab Atemp Probleme,bzw Atemnot,so schlimm das ich wirklich denke ich falle jeden Moment um,und sterbe,jetzt habe ich seit Monatens o ein Problem ich esse sehr sehr schlecht,habe 10 Kilo schon abgenommen,aus Angst eine Biene mit zu essen,weiß nicht was das ist,hat noch jemand solche Erfahrungen.ich kann so nicht mehr weiter machen,es ist so eine Beeinträchtigung in meinem Leben.bin übrigens 25 Jahre.

  43. Gabriele Gerharz-Büttner sagt:

    Ich habe Ängste, aber diese sind es nicht die mir den Lebensmut nehmen. Ich dachte ich habe einen schmerzhaften Heilungsprozess durchlaufen. Wie soll ich meinen Kindern, für die ich nicht da sein darf vermitteln, dass ich sie bedingungslos Liebe und dass dieses Gefühl versagt zu haben mich umbringt,

  44. Joana sagt:

    Hey,ich bin gerade mal 12 Jahre alt und habe die ganze zeit das gefühl das mich jemand beobachtet und gleich Tötet ich habe den ganzen Tag angst, ich denke es ist was unterm Bett oder sonst wo meine Mutter sagt dazu das hört schon wieder auf sie nimmt das nicht ernzt,vielleicht habt ihr eine ide wie ich das elweg bekomme.

  45. Jacqueline Mensching sagt:

    Ich bin froh das ich nicht alleine bin mit den Ängsten… Ich habe vor gut allen Sachen angst..
    Angst keine luft mehr zu kriegen,
    Angst vor tunnelfahrten,
    Angst allein nur in einer dachgeschosswohnung zu stehen weil diese höhe mir die Luft weg schnappt.
    Seit monaten bin ich nurnoch zu hause . Einkaufen gehen oder mit Freunden treffen kann ich nicht mehr machen.. Ich habe wahnsinnige angst das mir was passiert und ich ins Krankenhaus muss.. Das ich durch drehe und unterwegs dieses Gefühl kriege „ich muss heim, nur da fühl ich mich wohl“.. Man muss dazu sagen ich war fast 2 jahre in einer fernbzh und mein Freund hat in bremen gewohnt wo ich auch gewohnt hatte damals. Wohne jetzt allerdings in Bayern und bin oft wieder in meine alte Heimat gefahren um ihn zu sehen.. Vlt hat das damit was zu tun…
    In ärztlicher betreuung geschweige denn psychologische Betreuung habe ich leider nicht.. Ich schaff es nicht Auto zu fahren.. Bus zu fahren oder Zug zu fahren.. Ich lebe nurnoch in angst.. Ich brauche dringend Hilfe aber habe angst das alles nicht zu schaffen…

  46. Viktoria sagt:

    Hallo ich habe Angst in die Schule zu gehen das ist schon seit der vierten Klasse so also seit zwei Jahren ich bin jetzt in der 15 Klasse ich habe immer Angst Attacken immer abends und ich weiß nur soviel ich weiß auch gar nicht warum ich weine ich möchte es meinem Eltern erzählen aber ich bekomme es nicht raus und ich weiss nicht warum ich angst habe in die schule zu gehen

    Wird mich das mein Leben lang jetzt nur noch Ferfolgen?

  47. Anna sagt:

    Schade das die Beiträge von 2014 sind. Ich bin jetzt 26 Jahre alt und leide an Angstzuständen seit 7 jahren. Alles fing in der Ausbildung an durch Mobbing. Danach war ich 5 Jahre Selbstständig auch mit Höhen und tiefen. Im Mai diesen Jahres habe ich wieder angefangen zu Arbeiten im Lager und jetzt auf einmal kommen diese Angstzustände wieder trotz tabletten. Ich liebe meinen Job. Ich werde auch geschätzt und gemocht….Warum passiert mir sowas jetzt wieder?

  48. Bibi Sidi sagt:

    Hallo, Ich bin 15 Jahre alt und brauche ihre Hilfe. Seit die schule begonnen hat habe ich ein angst Gefühl in mir. Ja das ist normal ich weiß aber in dieser art nicht mehr. Ich beginne zu Zittern, bekomme Fieber, weinkrämpfe die lange halten usw.. Das ist aber immer in mir, nicht nur 10 Minuten lang sonder jeden tag- jede Sekunde. Mein kopf sagt mir die ganze zeit das ich nichts kann das ich nichts schaffe und ich habe auch schon sehr oft sehr schlimme gedanken in meinem kopf die nicht mehr normal sind- die mir “ helfen“ sollen. Ich habe angst vor dem lernen , dass klingt sehr komisch aber ich kann es nichg abstellen. In mir habe ich immer das Gefühl weinen zu müssen . Ich kann nicht mehr.. meine Mutter hat Depressionen & panikstörungen.. ist das vererbbar vielleicht? .. ich kann mir auch einfach nichts mehr merken..

  49. Daniel sagt:

    Hallo liebe Leute

    Bin Daniel. 21.

    Ich leide derzeit seit einem Jahr unter einer „Angststörrung“.. zumindest vermute ich dies. Da ich es schon mal durchlebt habe. Kann ich euch vllt. Etwas helfen. Bei mir kam diese Angst immer & immer wieder, wenn ich mich körperlich schlecht gefühlt habe. Und dann noch geraucht habe .. Ich habe wo ich das erstemal 24/std am Tag darunter gelitten hatte wirklich jeden Tag Sport gemacht um dieses eklige Gefühl loszubekommen. Ich dachte erst es wäre körperlich.. Und ich hätte was mit dem Herzen.. weil ich andauernd stechen in der Brust hatte.. Und ich bei jeder körperlichen Beschwerde gleich Angst bekommen habe & es mir dreckig ging..

    ICH habe es schon mal für über ein Jahr wegbekommen. Es ist möglich. Viel Sport und Entspannung. So gut wie jede freie Minute bis man einfach am Ende ist. Und genau dann.. erreicht man diese Wahnsinns Entspannung.. Ich konnte irgendwann auf ein Schlag beim Fahrradfahren wieder richtig atmen.. & hören.. es war wie ein Druck auf dem Ohr.. Ich war kaum am Handy oder habe tv geguckt während der Zeit … Weil es meiner Meinung auch daran lag …. Ich hatte quasi grundlos Angst.. weil es mir so schlecht ging vom rauchen.. Und jetzt habe ich dulli es wieder.. Angst ist normal.. Und nix schlimmes… Das muss man erst begreifen.. man muss sich dieser Angst stellen und nicht vor ihr weglaufen.. man muss erstmal sich selber einreden das es wirklich Angst ist .. Und nix körperliches.. viel Sport. Gesunde Ernährung kein tv pc oder am Handy Spielen. Nach dem sehr intensiven Sport entspannen.. danach wieder Sport.. u.s.w. mit Drogen rauchen Trinken aufhören. Sonne tanken.. Fahrrad fahren hat bei mir geholfen und joggen. Geht bis ans Maximum. Lügt euch selber nicht an.. strapaziert euch.. dieses Gefühl geht weg.. wenn ihr es gerade nicht erwartet.. konzentriert euch nicht auf das Gefühl.. denkt an was anderes.. an as schönes.. zb. Das es euch bald besser gehen wird.. Und glaubt daran. Ihr werdet es packen. Sobald ihr diese Angst überwunden habt. Macht nicht den gleichen Fehler wie ich, und fällt in gleiche Muster zurück.. Ich rauche wieder und habe nix körperlich anstrengendes getan und die ganze Zeit an der Konsole gezockt.. jetzt geht es mir wieder so .. Ich fühle mich wie ein Wrack seit einem Jahr.. Und ich bekomme mein arsch nicht hoch. Ich müsste mit meinen regeln selber wieder anfangen.. Und tue es ab morgen. Ich habe es schon mal geschafft.. Und es ist unglaublich.. man fühlt sich danach so befreiend wie noch nie. Fängt mit dem Sport die erste Woche langsam an. 2 mal täglich 30 min Fahrrad fahren .. oder 15 min joggen. Steigert euch. Sport darin liegt die Lösung. Man fühlt sich fit und gut. Nicht auf ein Schlag.. sondern mit der Zeit.. nur dran bleiben. Nicht aufgeben.Ich glaub an euch.. wenn selbst ich es geschafft habe .. bin 21 habe nicht mal einen Abschluss und bekomme nix hin.. Da schafft ihr das wohl locker…

    VIEL ERFOLG.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.